p2 Feel Good Mineral-Kompaktpuder

.

Untertitel: 10 nude feather

.

Produktinformation:

Inhalt: 9 g
Konsistenz: Kompaktpuder
Verpackungsart: Puderdose mit Klappdeckel
Preis: 2,99 Euro
Anbieter: p2 Kosmetik GmbH
Hersteller: p2 Kosmetik GmbH

.

Beschreibung:

Auslobung des Anbieters:

Federleichtes, mattierendes, mit Mineralien angereichertes Puder. Der hohe Anteil an Biomineralien wirkt ausgleichend und beruhigend. Für einen ebenmäßigen und matten Teint. Mit schützendem, natürlichem Phycocorail. Hautverwandtes Squalan, aus Oliven und Vitamin E, pflegt die Haut. Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.

.

Eigene Anwendung:

Nachdem ich mit dem zugehörigen Make-up der Feel good-Reihe überragend schlechte Erfahrungen gemacht hatte, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, dennoch den - ohnehin schon gekauften - Puder gleichfalls auszuprobieren. Aus genanntem Grund verständlicher Weise negativ eingestellt, war ich erstaunt, im Puder unverhofft doch ein wirklich gutes Produkt vorzufinden.

Erhältlich in einer flachen, eher wenig ansprechenden Puderdose aus hellbraunem Kunststoff, die sich leicht öffnen lässt und mit einem Schwämmchen sowie im Deckel mit einem Spiegel versehen ist, wird der Puder in fünf Nuancen angeboten, von denen ich mir die hellste ausgesucht habe. Immerzu auf der Suche nach möglichst hellen Nuancen, habe ich meistenzeits die Hoffnung auf zu meinem Teint passender Farbnuancierung unter den dekorativen Kosmetika aufgegeben. Um so erstaunlicher, dass auch hier der Puder nicht enttäuschte, sondern die Farbnuance angenehm hell ausfällt.

Auftragen lässt sich der gänzlich geruchlose Puder mit Hilfe des erstaunlicher Weise tauglichen Schwämmchens überraschend gut. Aufgrund seiner Pigmentierung entpuppt er sich als verhältnismäßig stark deckend und wirkt ohne unangenehmen Maskeneffekt ausnehmend ausgleichend auf den Teint und etwaige optische Unebenheiten. Ein Ausblenden gelingt nach meinem Dafürhalten verhältnismäßig gut.

Was seine Eigenschaften als Puder an sich anbelangt, so fixiert er das Make-up mehr als zufriedenstellend. Trotz des Silikons gleich an zweiter Stelle der Incis hat man nicht den Eindruck, dass die Haut unter einer okklusiven Schicht erstickt und - gerade in der heißen Jahreszeit - einem Hitzestau entgegensieht. Andererseits bemerke ich auf meiner - von Trockenheit geprägten - Haut schon den Einfluss des Talkums in Form eines gewissen Ziehens auf der Hautoberfläche. Dessen ungeachtet halte ich den Puder dennoch nicht für austrocknend, was augenscheinlich am Corallina Officinalis liegen dürfte, dem sogenannten Korallenmoos, das zu den Rotalgen zählt und als Feuchtigkeitsspender gelten kann.

Was die Incis anbelangt, so habe ich bewusst einmal ein Produkt gewählt, das nicht durch pflanzliche Öle in seiner Formulierung besticht, sondern in den Incis durch künstliche Öle und Filmbildner gekennzeichnet ist. Ich komme nicht umhin festzustellen, dass jedenfalls dieses Produkt nicht dem Klischee entspricht, das man sich als NK-affine Anwenderin gemeinhin von einem Produkt auf der Basis chemischer Grundlagen macht.

Was die Konservierung betrifft, so muss man hinsichtlich der Parabene die Kirche im Dorf lassen. Ein solches Produkt muss nun einmal konserviert werden. Bei einem Produkt auf chemischer Basis geschieht dies auf einer Paraben-Grundlage. Nach heutigem Dafürhalten seitens der Forschung scheint die Kombination mehrerer Parabenarten sich gesundheitlich weniger relevant zu verhalten als dieselbe Menge an nur einer einzigen formulierten Parabenart. Insofern kann ich die Konservierung nicht abwerten. Eine Alternative hierzu wäre Alkohol; bei einem chemisch formulierten Produkt würde zu Alk. denat. gegriffen worden — auch dies ein ausgemacht umstrittener Stoff. Außerdem wirkte sich Alkohol stark austrocknend auf die Haut aus und wäre in jedem Fall die vor allem auch dermatologisch unangenehmere Variante. Auch insofern kann ich die Parabene nicht abwerten.

Die übrigen Incis sind - wie erwähnt - zwar chemischer Grundlage, aber im Grunde nicht diskutabel. Insofern erfahren sie eine verhältnismäßig positive Berücksichtigung bei der Punktevergabe.

Was das Abschminken anbelangt, so gelingt dies mit einer handelsüblichen Reinigungsmilch und dem Nachreinigen mit einem Waschgel unter fließendem Wasser (mein persönliches Waschritual, um meine von Trockenheit geprägte Haut sowohl schonend als auch gründlich zu reinigen) problemlos und vollständig. Ich habe nicht das Gefühl, dass Rückstände zurückblieben. Zudem konnte ich keinen komedogenen Effekt feststellen.

Als Produkt, das im Drogeriesegment zu verhältnismäßig kleinem Preis erhältlich ist, braucht über den Preis als Kriterium pro oder contra des Produktes auch nicht diskutiert zu werden.

Andererseits erfährt die Namensgebung leider einen saftigen Punktabzug. Der Name suggeriert, dass der Puder quantitativ vor allem durch mineralische Pigmente als Grundlage brilliert. Die Incis jedoch sprechen ein anderes Bild; Grundlage sind Talkum, Silikon, Nylon, Fluorphlogopite und Magnesiumstearat. Insofern ist die marketingbedingte Namensgebung wirklich stark irreführend und so betrachtet schon fast eine Frechheit, so dass es nach Punktabzug leider förmlich schreit. Tut mir leid.

Summa summarum: Insgesamt ein trotz aller Erwartung doch gutes Produkt.

.

Besonderheiten: -

.

INCI:

Talc, Dimethicone, Nylon-12, Synthetic Fluorphlogopite, Magnesium Stearate, Corallina Officinalis Extract, Methylparaben, Propylparaben [+/- CI 77491, CI 77492, CI 77499, CI 77891, CI 77007].

.

Fazit:

Ein empfehlenswertes Produkt für diejenigen, die einen chemisch formulierten Puder mit starker Deckkraft suchen.

.

Meine Bewertung: 8 Punkte

.

Begründung:

Je 10 Punkte für die Deckkraft, die Anwenderfreundlichkeit, den Duft. 9 Punkte für die Incis und den Tragekomfort. Die Pflegeeigenschaften erreichen 8 Punkte, die Reizfreiheit erhält 10 Punkte. Macht grundsätzlich 9 Punkte. Hiervon jedoch einen Punkt Abzug dafür, dass der Puder einen eigentlich irreführenden Namen trägt. Macht insgesamt 8 Punkte.