Cranberry

.

Eigentlich: Großfrüchtige Moosbeere

.

(Vaccinium macrocarpon)

.

Ursprünglich in Nordamerika heimisch, ist die Großfrüchtige Moosbeere aus der Gattung der Heidelbeeren und der Familie der Heidekrautgewächse in den gemäßigten Breiten Europas als Neophyt eingebürgert. Während die Cranberry von der nativen Bevölkerung Nordamerikas seit jeher als Nahrungs- wie als Heilmittel, unter anderem als Wundheilmittel, angewandt wurde, war ihr gesundheitlicher Nutzen in Nordamerika recht frühzeitig gängiges Gemeingut. Moderen Studien scheinen dies zu belegen.

In den USA sowie Kanada wird die Großfrüchtige Moosbeere kommerziell in einigen Staaten großflächig angebaut (16000 h), vor allem in Massachusetts, Wisconsin, Oregon, New Jersey, Washington. Ihr gängiger amerikanischer Name hat sich auch in Europa eingebürgert und den eigentlichen Namen - Großfrüchtige Moosbeere - verdrängt.

Die Cranberry ist ein kleiner immergrüner, kletternder Strauch mit bis zu zwei Meter langen Ranken. Er trägt vom Fruchtfleisch her weiße Früchte mit leuchtend roter Farbe, die je nach Sorte in unterschiedlichen Rotfärbungen von Pink bis Schwarzrot ausgeprägt sein kann. Die Beere selbst ist etwa zwei cm groß und in der Form oval. Als Pflanze bevorzugt die Cranberry feuchten Boden; ursprünglich heimisch ist sie auf Mooren. Traditionell erfolgt die Ernte von Mitte September bis in den Oktober hinein.

An Inhaltsstoffen weist sie auf:
Zu 88% Wasser, Polyphenole und Flavonoide, insbesondere die Flavanole Oligomere Proanthocyanidine und Catechin, das Flavonol Quercetin, die Anthocyanidine Cyanidin, Peonidin, ferner Fruchtsäuren (Zitronen- und Äpfelsäure), Fruktose, Gerbstoffe, Carotinoide und Pektin. An Vitaminen enthält sie Vitamin C, Vitamin A sowie Vitamin K; an Mineralstoffen und Spurenelementen Magnesium, Mangan, Phosphor und Kalium.

Ihr gesundheitlicher Nutzen scheint vor allem auf dem Vorhandensein der Sekundären Pflanzenstoffe, Polyphenole und Flavonoide zu beruhen. In Studien erwies sich die Cranberry - neben ihrer umfassenden Wirkung als Anti-Oxidans - präventiv als hilfreich unter anderem gegen Harnwegsinfektionen und - in ungesüßter Form - gegen Karies und Gingivitis. Nutzen und Einsatz gegen Krebs werden wissenschaftlich im Augenblick diskutiert. Erwiesen ist ihr nutzbringender Einsatz gegen Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Der hohe Gehalt an Polyphenolen und Flavonoiden macht die Großfrüchtige Moosbeere/ Cranberry auch für die moderne Kosmetikindustrie interessant, die ihre stark anti-oxidativen, hautschützenden und stärkenden Fähigkeiten in Formulierungen einsetzt, die unter anderem das Anti-Aging-Segment bedienen.