Acerola

.

(Malpighia glabra)

.

Synonyme: Antillen-Kirsche

.

Acerola ist ein kleiner immergrüner Baum und Strauch aus der Familie der Malpighiaceae; sie gehört mit insgesamt 45 Arten in die Gattung der Malpighia, welche überwiegend in den südlichen USA, der Karibik, Mittelamerika und dem nördlichen Südamerika vorkommen. Alle Arten der Gattung erreichen eine Höhe von etwa 1 bis 6 Metern, selten 10 Meter und darüber. Sie tragen rote, saftreiche Früchte.

Die Art Acerola selbst wird als Baum etwa 1 bis 3 Meter hoch. Seine im reifen Zustand leuchtend roten, etwa 1 bis 3 cm großen kirsch-runden, saftreichen Früchte mit 3 Kernen sind Steinfrüchte. Trotz ihres Populär-Namens ist Acerola botanisch jedoch nicht mit der Kirsche (ebenfalls eine Steinfrucht) verwandt. Ihr Synonym Antillen-Kirsche referenziert allein auf die äußere Ähnlichkeit. Die Acerola-Früchte sind charakterisiert durch einen besonders hohen Vitamin C-Gehalt.

Acerola findet ihr natürliches Vorkommen in Süd-Texas, Gesamt-Mittelamerika (insbesondere Mexiko), der Karibik und in Südamerika über ein Gebiet von Panamerika bis hinunter nach Peru und Brazilien (Bahia). Ihr Ursprung wird in Mexiko, wahrscheinlich Yucatán, vermutet. Sie findet sich in Standorten unterschiedlicher Höhenlagen vom Meerespiegel bis auf Höhen von 1.600 m üNN.

Je nach Standort gestaltet sich ihre Wuchsform sehr diversifiziert: während in Mexiko und Texas Sträucher vorherrschen, ist Acerola im restlichen Gebiet vorrangig durch Bäume vertreten. Angepaßt an unterschiedliche Standortgegebenheiten, findet sich Acerola von feuchten Flussniederungen bis hin in trockene, eher felsige Standorte (trockener Kalkstein, Felsenhänge, Straßenrand), wobei Feuchtigkeit jedoch präferabel ist, besonders für die (kommerzielle) Fruchtausbeute.

Ihre leuchtend roten Früchte mit dem saftigen, orange-farbenen Fruchtfleisch sind essbar. In den Ursprungsländern herrschte naturgemäß roher Verzehr vor; heutzutage werden Acerola - an Ort und Stelle - zu Gelees, Marmeladen, Fruchtmark, Säften und Konserven weiterverarbeitet. Das saftige Fruchtfleisch mit der weichen Schale gestaltet den Export der frischen Frucht so schwierig, dass er unterbleibt und Acerola nur in weiterverarbeiteter Form exportiert wird.

An Inhaltsstoffen weist sie unter anderem Vitamin C, Provitamin A, die Vitamine B1, B2 und B6 sowie Fluor, Niacin, Eisen, Phosphor, Kalzium, Anthocyanide und Carotinoide auf, wobei die Zusammensetzung je nach Art, Anbauweise, Standort variabel ausfällt. Einige (tropische) Arten sollen halluzinogene Substanzen aufweisen.

In Untersuchungen hat Acerola stark anti-oxidative Fähigkeiten bewiesen, die wahrscheinlich nicht allein auf dem hohen Vitamin C-Gehalt fußen, sondern Resultat ihrer gesamten chemischen Zusammensetzung sind.

In der modernen Kosmetikindustrie wird der Extrakt aus Acerola unter anderem aufgrund ihrer anti-oxidativen Fähigkeiten verwendet, die die Wirkung freier Radikaler neutralisieren, sowie ihrer allgemein hautstärkenden, insgesamt regenerierenden Inhaltsstoffe.